Woll-Teppiche.

 

Wolle ist Natur pur und gilt als ein natürliches Wunderwerk. Sie ist flauschig, antistatisch und dämmt den Schall auf harten Böden. 

Woll-Fasern haben eine schuppige Struktur und können dadurch die Raumfeuchtigkeit positiv beeinflussen, indem sie die überschüssige Raumfeuchte aufnehmen oder bzw. abgeben, wenn die Raumluft trocken ist.

 

Durch ihre klimaregulierende Eigenschaft ist die Wolle im Winter behaglich warm und im Sommer angenehm kühl.  Wollteppiche gelten als gut geeignet für Fußbodenheizung. 

 

Tipp! - lesen Sie die ausführliche Beschreibung von Wollteppichen und dessen Eigenschaften hier. 

Jute-Teppiche

Viskose-Teppiche

Teppich-Texte 4

Einrichten mit Teppichen:

 

Nachdem Du Dich für einen Dannatura® Teppich, der Deinen Anforderungen und Farbvorstellungen entspricht, entschieden hast, kommt die Frage der Teppichgröße. Dabei ist es wichtig, das Folgende zu berücksichtigen. Welche Möbel sollen auf dem Teppich stehen? - und wie viel Platz nehmen die Möbel in Anspruch? Mit wieviel Zentimeter soll der Teppich vorstehen?

Um darzustellen, wie unterschiedliche Teppichgrößen die Raumwirkung beeinflussen, haben wir einige Beispiele mit Esszimmer und Wohnzimmer Einrichtungen gezeichnet. Die skizzierten Möbel sind auf den jeweiligen Zeichnungen immer gleich groß. Somit stellt sich die Raumwirkung in Relation zu den Möbeln der unterschiedlichen Teppichgrößen sehr gut dar. Dabei ist es natürlich immer wichtig, die faktische Raumgröße mitzuberücksichtigen.

Teppiche: Tradition und Handwerk!

 

Wir lieben Teppiche, weil sie für Wärme, Geborgenheit und persönlichen Stil stehen. „Zeig mir deinen Teppich und ich sage dir, wer Du bist!“, könnte man auch sagen. Wir haben die Zeit im Lock-Down dazu genutzt, um ein schönes Teppich-Studio hier im Möbelhaus aufzubauen. Bei Dannatura® findet Ihr nun eine Auswahl an modernen und qualitativ hochwertigen Teppichen in Full-Size sowie auch als Handmuster. Die Teppiche werden in Dänemark bei einem Design-Studio entworfen. Somit sind wir uns sicher, dass Design, Stil, Farben und vor allem die Qualitäten absolut unseren Dannatura® Anforderungen entsprechen. 

Nun sind Teppiche nicht nur Teppiche und wir haben lange recherchiert, um die bestmögliche Auswahl für unser Dannatura® Konzept treffen zu können. In diesem Prozess haben wir so manches Neues, Interessantes und Wissenswertes über Teppiche gelernt. Diese wichtigen Informationen möchten wir gerne mit Euch teilen. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen und Entdecken.

 

Vor dem Teppich Kauf:

 

Vielleicht träumt Ihr seit langem von einem schönen Teppich in genau Euren Lieblingsfarben. Vielleicht wurde auch der eine oder andere Teppichhändler aufgesucht, um zu sehen „was der Markt so bietet!“ aufgesucht. Wahrscheinlich habt Ihr auch festgestellt, dass es hierzulande eine schier überwältigende Auswahl an Teppichen in allerlei Materialien, Formen, Größen – und vor allem in allen Preisklassen - gibt. Meist steht leider nur der Preis im Vordergrund. Aber es gibt so einige viel wichtigere Aspekte als der Preis, die betrachtet werden müssen, bevor man sich einen Teppich zulegt. Wer diese Aspekte kennt, hat eine gute Basis, um die richtige Entscheidung zu treffen. Somit hat man den perfekten Teppich für die nächsten vielen Jahre.

Teppiche: eine uralte und beliebte Tradition:

 

Teppiche sind ganz alte Kulturgüter. Schon lange vor unserer Zeitrechnung haben Menschen Teppiche hergestellt. Sie wurden vorwiegend aus Woll-Fasern in einfachen Filztechniken hergestellt. 

Zu den ältesten noch erhaltenen Teppichen gehören zwei Teppiche aus dem Iran. Sie datieren aus der Zeit 300-400 v.Chr. Damals wie auch heute noch hat man mittels ausgeklügelter Knöpf-Techniken die herrlichsten und kostbarsten Teppiche gefertigt. Als Material wurden gerne Kostbarkeiten wie Chinesische Seide verwendet, weshalb Teppiche schnell zum Statussymbol für besonderes wohlhabender Familien wurde.    

Später hat man mit der Erfindung des Webstuhls Teppiche wesentlich schneller und aus etwas günstigeren Materialien hergestellt. Der Teppich wurde somit für die breite Bevölkerung bezahlbar und gewann rasch an Beliebtheit. Der Teppich war so beliebt, dass er sogar Rollen in den tollsten Kinder-Märchen bekam. Es wurden Teppiche für die verschiedensten Zwecke hergestellt, wie Schlafteppiche, Aufbewahrungsteppiche für Lebensmittel, Satteltaschen sowie Wanddekorations-Teppiche und natürlich auch Auslegeteppiche als Isolation auf den kalten Böden.

Heutzutage sind die Boden-Teppiche Tradition, aber sie dienen immer noch demselben Zweck. Sie sorgen für Wärme, strahlen Geborgenheit aus und dämmen den Schall. Sie sind dekorativ und sorgen für eine wohnliche Gemütlichkeit. Wir lieben Teppiche, weil Tradition und Handwerk bei Dannatura® immer im Trend sind!

Teppich-Texte 2

Teppich-Texte 3

Die Wolle

 

Die Wolle ist Natur pur und gilt als ein natürliches Wunderwerk. Sie ist flauschig, antistatisch und dämmt den Schall auf harten Böden. Die Woll-Faser hat eine schuppige Struktur und kann dadurch die Raumfeuchtigkeit positiv beeinflussen, indem sie die überschüssige Raumfeuchte aufnimmt oder bzw. abgibt, wenn die Raumluft trocken ist. Somit ist die Wolle im Winter behaglich warm und im Sommer angenehm kühl. Wollteppiche gelten als gut geeignet für Fußbodenheizung.

In der Wolle wird die Raum-Luft regelrecht gefiltert und von Staub und Schadstoffen befreit. Der hohe Keratin Inhalt der Wolle nimmt Schadstoffe wie Formaldehyd, Schwefeldioxid und auch Nikotin auf und wandelt diese in unbedenkliche Bestandteile um.

 

Dank des Lanolin-Inhalts in der Wolle perlen verschüttete, lebensmittelechte Flüssigkeiten ab. Lanolin macht die Oberfläche sehr unempfindlich und außerdem nimmt die Wolle keine Gerüche und Verschmutzungen auf. Teppiche aus Wolle gelten daher als selbstreinigend und bedürfen lediglich einer regelmäßigen Durchlüftung, wobei die gebundenen Wasserdämpfe verfliegen können.

Wollteppiche werden im Gebrauch einige der natürlichen Fasern verlieren. Insbesondere am Anfang ist es erforderlich, den Teppich öfters zu saugen. Mit der Zeit wird die überschüssige Faser weniger. Durch schwere Lasten auf dem Teppich werden die Fasern und Verknotungen plattgedrückt und der Kantenverlauf des Teppichs wird sich auf Höhe der schweren Belastung(-en) dadurch ausdehnen. Der Kantenverlauf wird daher nicht mehr gerade sein. 

 

Bei normaler Verwendung reicht regelmäßiges Saugen - (ohne rotierende Bürsten!) und Klopfen der Wollteppiche, aus. Sollten Flüssigkeiten auf den Teppich kommen, umgehend mit Küchenpapier trocken tupfen, nicht eintrocknen lassen. Wegen des schützenden Lanolins in der Wolle dürfen keine normalen Seifen oder Putzmittel verwendet werden. Sie würden die Lanolin Schicht beschädigen und den natürlichen Schutz der Oberfläche irreparabel zerstören. In seltenen Fällen, wo das Waschen notwendig ist, darf ausschließlich ein Wollwaschmittel zum Einsatz kommen. Beachte: die Wassertemperatur darf 20 Grad Celcius nicht übersteigen, sonst geht die Wollfaser an der Stelle ein! Beachte immer unsere Pflegehinweise und vermeide es, sogenannte Putz-„Wundermittel“ oder „Life-Hacks“ aus den sozialen Medien zu verwenden!

Jute-Faser

 

Teppiche aus Jute-Faser sind schon immer unter Naturfreunden und Kennern der Vorteile der Jute-Faser sehr beliebt. Die Jute wird seit vielen hunderten Jahren in der Herstellung von Bekleidung, Teppichen, Seilen sowie Transport-Säcken verwendet. Sie wird hauptsächlich in Südost-Asien angebaut und gilt in dieser Region nach der Baumwolle als zweit wichtigster Rohstoff. Unsere Dannatura® Jute-Teppiche werden aus der robusten, weichen und seidigen braunen Jute hergestellt. Angebaut wird Jute in warmen und feuchten Klimazonen mit ausreichend viel Niederschlag und lehmigen Böden. Auf diese Weise ist die Pflanze ausreichend mit Nährstoffen versorgt und der Einsatz von Dünger oder Pestizide kommt daher kaum vor.

 

Da die Jute sehr leicht anzubauen ist, sind die Kosten für das Material auch wesentlich geringer als andere Materialien. In der Verarbeitung der Faser ist der Einsatz von Chemie nicht notwendig, zum Recyclen ist Jute schnell kompostierbar und trägt somit in der Umweltbilanz positiv auf.

Die reine Naturfaser der Jute ist wenig dehnbar und gilt als äußerst robust. Da es eine reine Naturfaser ist, laden sich Teppiche aus Jute statisch nicht auf. Teppiche aus Jute sind teilweise Schall-dämmend und neigen weniger zum Fusseln wie die Wolle. Jutefasern sind sehr atmungsaktiv und können ähnlich wie die Wolle die Raumluft positiv beeinflussen.  Wird die Jute starkem Sonnenlicht für längere Zeit ausgesetzt oder z.B. dauerhaft Wärme von der Fußbodenheizung ausgesetzt, kann die Faser verblassen und sogar austrocknen und brüchig werden.  Da Jute sich hervorragend kompostieren lässt, ist darauf zu achten, dass der Teppich so wenig wie möglich in Kontakt mit Feuchtigkeit kommt, sonst besteht Verrottungsgefahr! Deswegen eignen sich Juteteppiche nicht für den Einsatz in Feuchträumen.

Nach dem Boden Wischen sollte der Boden daher komplett trocken sein, bevor der Juteteppich wieder ausgelegt wird. 

 

Ebenfalls ist zu erwarten, dass die Jute immer einen gewissen natürlichen Eigengeruch hat. Der Eigengeruch wird mit der Zeit weniger bzw. der Mensch gewöhnt sich an dem Geruch. Allerdings kann bei Perioden mit hoher Luftfeuchtigkeit der Eigengeruch vorübergehend wieder zunehmen.  

Gepflegt wird der Jute Teppich durch regelmäßiges Staubsaugen (ohne rotierende Bürsten!). Da die Jutefaser eine vorwiegend glatte Oberfläche hat, haftet der lose Schmutz kaum und der Teppich kann leicht ausgeschüttelt werden. Lebensmittelechte Flüssigkeiten können schnell mit einem saugfähigen Tuch weggetupft werden. Dabei soll darauf geachtet werden, nicht zu reiben oder rubbeln. Der Einsatz von Wasser ist möglich, jedoch ist davon abzuraten, Seife oder Putzmittel zu verwenden. Nebelfeuchte Tücher eignen sich gut, um festsitzende Flecken zu lösen bzw. zu entfernen. Beachte immer unsere Pflegehinweise und vermeide es, sogenannten Putz-„Wundermittel“ oder „Life-Hacks“ aus den sozialen Medien zu verwenden!